Impressum 
Startseite
Unternehmen
Klimatechnik
Kältetechnik
Lüftungstechnik
Umweltwärme
- Funktion von Wärmepumpen
- Erdreich als Wärmequelle
- Luft als Wärmequelle
- Wasser als Wärmequelle
- Fördermaßnahmen
- Ihre Vorteile auf einen Blick
Wartung
Engineering
Kontakt
Unsere AGB's
Das Erdreich als Wärmequelle
.........................................................................................................

Die Wärmepumpe entzieht unserer Umwelt die Wärme und gibt sie mit einer höheren Temperatur an das Heizsystem ab.

Sole/Wasser – Wärmepumpe: Die Conergy HPS GS – Wärmepumpe nutzt die gespeicherte Wärme aus dem Erdreich über Erdsonden oder Erdkollektoren.
Im Erdreich gespeicherte Wärme kann durch zwei Systeme nutzbar gemacht werden:

  • Erdsonden
  • Erdkollektoren
Erdsonde
Das Erdreich hat ab einer Tiefe von ca. 10 m eine relativ konstante und von den Jahreszeiten unbeeinflusste Temperatur -
ideale Voraussetzung als Wärmequelle. Bei Erdsonden-Anlagen werden Tiefbohrungen von 20 bis 100 m durchgeführt, abhängig von der Bodenbeschaffenheit. Das Wärmeträgermedium ist dabei ein Wasser-Frostschutzmittel-Gemisch (Sole). Es zirkuliert in einem geschlossenen Kreislauf, nimmt die Wärme auf und gibt sie über einen Wärmetauscher an den Kältekreislauf der Wärmepumpe ab. Die Ausführung als Sondenanlage bietet sich vor allem bei kleiner Grundstücksfläche an.
Achtung: Ab einer Bohrtiefe von 100 m sind besondere Genehmigungsverfahren zu berücksichtigen.

brion_erdsonde
Funktionsweise Erdsonde

Erdkollektor
Der Erdkollektor besteht aus einem großflächigen, horizontal unter der Erde verlegtem Rohrsystem in ca. 1, 30 m Tiefe. Voraussetzung für die Wärmepumpenlösung ist allerdings eine ausreichende Grundstücksgröße. Auch hier dient als Wärmeträger ein Wasser-Frostschutz-Gemisch (Sole) für den Solekreislauf, der seinerseits Wärme an das FCKW-freie Kältemittel der Wärmepumpe abgibt.


Funktionsweise Erdkollektor
Quelle: Conergy
© 2007 - designed by Delta Agentur